Sehenswürdigkeiten

Basseterre

Am Hafen und dem wenige Meter nördlich liegenden Platz The Circus sollte eine Besichtigung der Haupt- und Verwaltungsstadt beginnen. Viktorianische Holzhäuser und rechtwinklige Straßenzüge sind Sehenswürdigkeiten  von Basseterre, das schon mehrfach in seiner fast 400jährigen Geschichte durch Naturkatastrophen wie Erdbeben und Hurrikans zerstört und wieder aufgebaut wurde. Auf dem Independence Square wurde früher der Sklavenmarkt abgehalten, die katholische Kirche Immaculate Conception beherrscht den Platz mit ihren Doppeltürmen.
 
Etwas außerhalb empfiehlt sich der Besuch der Sugar Factory, in der von 1912 bis 2005 das gesamte Zuckerrohr der beiden Inseln gemahlen wurde. Um mehr über die Geschichte des Zuckerrohr-Anbaus zu erfahren und die Landschaft aus einer ungewöhnlichen Perspektive zu erleben, lohnt sich eine Fahrt mit der St Kitts Scenic Railway, die von Basseterre aus die Insel in einer dreistündigen Tour umrundet.

Brimstone Hill Fortress

Die imposante Festung im Südwesten von St Kitts liegt ca. 250 m über dem Meer, sie gehört seit 1999 zum UNESCO – Weltkulturerbe. 1782 wurde hier eine der größten Schlachten zwischen Engländern und Franzosen geschlagen, es gelang den französischen Seeleuten nicht, die aus Vulkangestein gebaute Festung einzunehmen. Ein Hurrikan richtete 1834 schwere Schäden an, nicht alle Teile der komplexen Anlage wurden restauriert. Von der oberen Plattform aus sind an klaren Tagen die Nachbarinseln Montserrat und Saba zu sehen.

Charlestown auf Nevis

In der kleinen Inselhauptstadt sind viele kreolische Holzhäuser aus früheren Jahrhunderten erhalten geblieben. Insbesondere das Court House mit seinem Glockenturmaufsatz fällt ins Auge. Im restaurierten Museum of Nevis History, einem pittoresken Steinhaus im gregorianischen Stil ist man stolz auf die Tatsache, das dieses Haus der Geburtsort von Alexander Hamilton war. Der 1757 geborene Politiker war einer der Autoren der amerikanischen Verfassung und gründete 1784 die Bank of New York. (Hamilton‘s Kopf ziert den amerikanischen 10 Dollar-Schein)

Ehemalige Plantagenhäuser auf Nevis

Fünf ehemalige Zuckerrohrplantagen sind als Hotels / Inns in Betrieb. Mehr im Inselinneren am Fuß des Regenwaldes zu finden, sind diese historischen Gebäude kleine, mitunter exklusive familienbetriebene Herbergen mit Restaurants.