Das Besondere

Das winzige Eiland trägt den offiziellen Namen Saint Barthélemy, aber die Besucher aus den USA oder anderen Ländern bezeichnen es meist als Saint Barths (auch gern ohne h). Wohl ein Zeichen dafür, wie sehr sich die abgelegene und unzugängliche Insel als Refugium des internationalen Jet-Set etabliert hat. Einer der Gründe ist, dass der einzige Flughafen, der St. Jean Airport, eine der kürzesten Landebahnen der Welt hat und die Insel deshalb nur von bestimmten Flugzeugtypen und besonders qualifizierten Piloten angeflogen werden darf. Ein anderer und sehr viel tragender ist der, dass es auf der Insel eine strenge Baukontrolle gibt, dies verhindert den Bau von Bettenburgen. Dafür liegen beeindruckende, hochseetaugliche Jachten in den Marinas und hinter Hecken und Büschen die Villen der Betuchten.

"Lindsay Lohan hat sich für das kleine Schwarze entschieden. Sie trägt beim Bummel nur Bikini, in Briefmarken-Größe. Luxus-Körper ist das It-Accessoire unter denen, die alles kaufen können. Gaffer oder Angeber kommen auf den 25 Quadratkilometern, wo sich Millionäre und Milliardäre fast auf die Füße treten, kaum auf ihre Kosten.Aber ein bisschen Proll muss sein! Bei Louis Vuitton renne ich fast einen Tattoo-Typen im Muskelshirt um. Ooopsi! Es ist Marc Jacobs, der Über-Designer, der hier seinen Boyfriend insellässig macht. "Ich mag die Ruhe, vor allem am Salinas Strand", sagt er mir.An den 23 Bilderbuch-Beaches der Insel fühlen sich die Very Important Plantscher unter sich. Selbst die paar Paparazzi, die hier ihren Jahresumsatz machen, halten Höflichkeits-Abstand. Die Stars danken es ihnen mit Szenen, so frei(zügig) wie sonst nirgends. Kriminelle können sich die Insel nicht leisten. Deshalb gibt es nur sechs Polizisten auf 8000 Einwohner plus den geschätzten 250 VIPs."  B.Z. - Bea auf St Barth vom Januar 2012.

Foto St. Barthelemy Foto St. Barthelemy