Saba: Urlaub & Reisen Info

Lage & Geografie

Saba gehört zu den Niederländischen Antillen im nordöstlichen Bogen der karibischen Inseln. Ca. 50 km südlich von St. Maarten / St. Martin. Das fast runde Eiland wurde durch den Vulkan Mt. Scenery gebildet, mit 887 m ist der Berg der höchste der Niederlande. Regenwald bedeckt die Berghänge, die steil ins Meer abfallen

Wetter & Klima

Durchschnittliche 27°C im Sommer, aber abends kann es kühl werden. Am Vulkan regnen sich die Wolken ab, besonders zwischen Juli und Dezember fällt viel Niederschlag. Saba liegt in der Hurrikan-Zone

Grösse

Insgesamt 13 km², fast rund

Touristisches Profil

Nur ca. 25.000 Touristen kommen jährlich nach Saba, viele davon aus den Niederlanden, überwiegend als Tagesausflügler von St. Maarten. Mit Ökotourismus setzt das Eiland auf Naturverbundenheit und Umweltbewusstsein der Gäste. 30 überwachte Tauchplätze im Saba National Marine Park tragen zum Ruf als hervorragendesTauchziel bei. Saba hat keine Sandstrände

Sport & Aktivitäten

Tauchen an den Felsküsten, Korallenriffen, heißen Quellen und Wandern im Regenwald

Reisezeit

Ganzjährig, Trockenzeit ist zwischen Dezember und Juni

Anreise

Saba wird von St. Maarten aus angeflogen, ca 15 Min. dauert der Trip bis zur Landung auf dem kleinen Flughafen Juancho E.Yrausquin. Ebenfalls von St. Maarten (Philippsburg) aus verkehren fast tgl. Fähren zur Insel, ca 1.5 Stunden Überfahrt

Einreise-Info

Drei Monate gültiger Reisepass. Bei der Ausreise ist eine Gebühr von 20 $ zu entrichten

Unterwegs auf der Insel

Am besten bewegt man sich mit Taxis auf der einzigen Straße (zwischen Flughafen und Hafen), die Preise sind staatlich festgelegt. An Mietwagen steht nur ein sehr begrenztes Kontingent zur Verfügung. Trampen ist kein Problem

Sprache

Offizielle Landessprache ist Holländisch, Englisch und Papiamentu sind die geläufigen Sprachen

Währung & Geld

Seit 1.1.2011 ist der amerikanische Dollar die offizielle Währung.  Alle gängigen Kreditkarten

Shopping

In Windward gibt es eine Mini-Mall mit Souvenirs wie Saba Spice (ein Likör), Glaskunst von der Insel, Stickereien und Seidentücher. Dort findet sich auch der Big Rock Supermarkt 

Kommunikation

Die gesamte Insel hat Wi-Fi-Internet Zugang, ein GSM-Mobilfunknetz ist in Planung

Gesundheit

Der Saba Marine Park betreibt eine Dekompressions-Kammer in Fort Bay. In The Bottom arbeitet ein Arzt. Eine Reisekrankenversicherung wird empfohlen, die inner-europäischen Versicherungsleistungen sind noch nicht abgestimmt. Dengue-Fieber wird durch Mücken übertragen, wirksamer Schutz sollte vor Ort gekauft werden

Impfungen

Keine erforderlich

Elektrizität

220/110 V, 60 Hz; amerikanische zweipolige Flachstecker sind erforderlich

Politischer Status

Seit Oktober 2010 gehört Saba zusammen mit Bonaire und St. Eustatius als „public entity" (besondere Gemeinde) zu den Niederlanden. Der Lieutenant Governor ist der Vertreter der Krone, die Insulaner haben nun die niederländische Staatsangehörigkeit

Zeitzone

MEZ im Winter minus 5 Stunden, im Sommer minus 6 Stunden. Es gibt keine Umstellung von Sommer- auf Winterzeit

Hauptstadt

The Bottom

Bevölkerung

Ca. 1.500 Menschen leben auf der Insel, Nachfahren der niederländischen Siedler, der Sklaven sowie einige Einwanderer aus Europa und den USA

Besonderheiten

Saba hat keine Strände. Die Tauchgebiete werden nur per Boot erreicht