Kuba: Urlaub & Reisen Info

Lage & Geografie

Große Antillen, 180 km südlich von Florida, 150 km nördlich von Jamaika. Die größte Antillen-Insel ist im Südosten über 250 km vom Sierra Meastra Gebirge geprägt, der Pico Turquino ist mit 1.974 m der höchste Berg. Die Höhenzüge im westlichen Teil der schmalen Insel erreichen nur ca. 700 m, sie sind von weitläufigen Ebenen durchzogen und mit Zuckerrohr-, Kaffee- und Tabakplantagen sowie Viehweiden bedeckt. 

Gesäumt wird die Insel von dramatischen Steilküsten und kilometerlangen flachen Stränden, die stellenweise von dichten Mangrovenwäldern bewachsen sind. Rund um die Hauptinsel Kuba und die vorgelagerte Isla de la Juventud liegen weitere 4.195 Inseln und Inselchen

Wetter & Klima

Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 25°C. Im Dezember und Januar kann es gelegentlich auch einmal ein paar kühlere Tage geben. In den Sommermonaten ist mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80% und gelegentlichen Regenfällen zu rechnen, die jedoch nie lange andauern. Kuba liegt in der Hurrikanzone

Grösse

110.927 km², Länge 1.250 km, Breite von 32 km bis 210 km (etwas mehr an Fläche als Bayern, Baden-Württemberg und das Saarland zusammen)

Touristisches Profil

Durch die direkte Anbindung mit Charterflügen hat sich Kuba in den letzten Jahren neben der Dom Rep zum beliebtesten Reiseziel der Europäer in der Karibik entwickelt. Neben den Badeurlauben in den großen Hotelanlagen von Varadero, Cayo Coco, Pinar del Rio, Guardalavaca und Isla de la Juventud werden zunehmend auch Rundreisen und Besichtigungstouren angeboten. Im Aufbau begriffen ist der so genannte Ökotourismus in der Region Baracoa, hier gibt es mit Wildwasserrafting und Kajakfahrten weitere Betätigungsmöglichkeiten. Nationalparks in den unterschiedlichen Vegetationszonen ergänzen das breite Spektrum der Insel

Sport & Aktivitäten

Alle Arten Wassersport wie Tauchen, Schnorcheln, Segeln, Windsurfen, Fischen

Reiten, Wandern, Besichtigen, Mountainbiken, Golf

Reisezeit

Ganzjährig, Hauptsaison ist während der Trockenzeit von November bis April

Anreise

Insbesondere die Ferienorte wie Varadero und Guardalavaca werden mehrfach in der Woche von vielen deutschen Städten aus angeflogen. Flugzeit ca. 10 Std

Einreise-Info

Einen  mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass und eine Touristenkarte. Diese ist für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen gültig. Reisende, die Kuba aus nicht-touristischen Gründen besuchen, z.B. Journalisten, Geschäftsreisende, benötigen ein Visum. Seit Mai 2010 müssen alle Touristen eine Auslands-Krankenversicherung nachweisen

Unterwegs auf der Insel

Bus: Das Netz der öffentlichen Überlandbuslinien ist relativ klein und für Touristen kaum nutzbar. Die beste und zuverlässigste Möglichkeit, individuell und kostengünstig in die verschiedenen Städte und Regionen zu reisen, ist die Buslinie Viazul. Im Linienverkehr fahren moderne und komfortable Reisebusse quer durch ganz Kuba.

Mietwagen: In allen touristischen Zentren befinden sich Vertretungen der Mietwagenagenturen, meist sogar direkt in den Hotels. Die Grundgebühr für das Leihen eines PKWs (in der Regel japanischer Herkunft) beginnt bei rund 50 US-$ pro Tag zuzüglich Versicherungskosten. Bei Anmietung muss eine relativ hohe Kaution in bar hinterlegt werden, diese entfällt bei Zahlung mit Kreditkarte. Es werden nur Visa- und Mastercards, die nicht in den USA ausgegeben wurden, angenommen. Mindestalter von Fahrern und Zweitfahrern beträgt 21 Jahre, mindestens 1 Jahr im Besitz des Führerscheins, ein internationaler Führerschein ist nicht obligat.
 

Taxi: Taxis stehen vor allen Hotels bereit oder können von der Rezeption telefonisch angefordert werden. Es ist aber auch möglich vorbeifahrende Taxen durch Handzeichen anzuhalten

Sprache

Landessprache ist Spanisch

Währung & Geld

Landeswährung ist der cubanische Peso, allerdings ist die Ein- und Ausfuhr dieser Währung nicht gestattet. Als Tourist kann man mit dem Peso Convertible und in einigen Gebieten auch mit Euro bezahlen. Diese Regionen sind: Varadero, Jardines del Rey, Santa Lucia, Playa Covarrubias und die Küstengebiete um Holguín. Der Peso Convertible (CUC) wird in Wechselstuben, Banken und Hotels problemlos getauscht. Der Wechselkurs entspricht den internationalen Wechselkursen zum US Dollar im Verhältnis 1:1. Einfuhr und Besitz von US-Dollar sind weiterhin gestattet. Beim Bargeld-Umtausch von US-Dollar in Peso Convertible fällt eine Wechselgebühr von 10% an. Kreditkarten oder Travellerschecks von amerikanischen Banken werden nicht akzeptiert

Shopping

In den Touristenzentren gibt es Geschäfte, in denen man alltägliche Notwendigkeiten erstehen kann. Konsumgüter sind auf Kuba nur in geringem Maße erhältlich.
Beliebte Souvenirs sind Zigarren, Rum oder kunsthandwerkliche Produkte. In Havanna gibt es zahlreiche kleine Kunst- und Flohmärkte, wo Bücher, Bilder und andere Souvenirs verkauft werden

Kommunikation

Auf Kuba werden die Mobilfunknetze TDMA und GSM verwendet, allerdings sind noch nicht alle Regionen abgedeckt. In den Ballungszentren, z.B. Havanna und Varadero, steht aber mit Sicherheit ein Netz zur Verfügung. Fast alle Hotels bieten einen Internetzugang bzw. die Möglichkeit e-Mails zu empfangen und zu versenden. Kosten liegen bei ca. 6 US-$ die Stunde. Da die Internetverbindung über Satellit hergestellt wird, kann der Aufbau der Seiten wesentlich langsamer sein als gewohnt

Gesundheit

Zahlreiche Polikliniken im ganzen Land gewährleisten eine medizinische Erstversorgung, jede größere Stadt verfügt zudem über ein Krankenhaus. Die meisten größeren Hotels bieten ihren Gästen eine Krankenstation, allerdings muss der Reisende selbst für die Behandlungskosten aufkommen

Impfungen

Keine erforderlich

Elektrizität

110 Volt/ 50 Hz. Ein Zwischenstecker / Adapter ist erforderlich

Politischer Status

Republik Kuba

Zeitzone

MEZ im Winter minus 6 Stunden, im Sommer minus 6 Stunden, da es auf Kuba eine Sommerzeit gibt

Hauptstadt

La Habana (Havanna), ca. 2 Mio. Einwohner

Bevölkerung

Ca. 11 Mio. Einwohner, davon leben ca. 20 % in Havanna. Lt. Statistik ist der Anteil farbiger Menschen ca. 35%, die Mehrheit der Kubaner bezeichnet sich selbst als weiß