Dominikanische Spezialitäten

Eines der Nationalgerichte der Dominikanischen Republik wird Bandera Dominicana genannt, die Bezeichnung bezieht sich auf die Nationalflagge. Es besteht aus roten Bohnen, Reis, Maniok (auch Yucca genannt), Schweinefleisch, Süßkartoffeln und gebratenen oder gekochten Bananen.
Nicht weniger bekannt ist „Sancocho (prieto)", ein Eintopfgericht mit mindestens sieben verschiedenen Sorten von Fleisch und Fisch. Lange gegart mit Süßkartoffeln und Maniok, wobei die Fleischstücke vorher separat gekocht werden, gehört dieses Gericht mit Oregano, Knoblauch und Zwiebeln beim Sonntagsessen auf den Tisch.  Liebhaber von Schärfe würzen oft mit Tabasco nach.

Insgesamt lässt sich die dominikanische Küche als schlicht und herzhaft bezeichnen. Es sind meist viele Gewürze und Saucen im Spiel. Als Hauptzutaten dienen verschiedene Fleischsorten (Huhn, Ziege, Schwein und Rind), Fisch, Meeresfrüchte und was der Gemüsegarten alles hergibt und das ist auf dem fruchtbaren Boden der dominikanischen Republik recht vielfältig. Häufig gehören Bohnen und Reis zu den Grundlagen, dazu frittierte Bananenscheiben und die nach Nüssen schmeckende Maniok-Wurzel.

In einfacheren Restaurants werden die Tagesgerichte auf der Theke ausgestellt, eine Speisekarte ist dann meist überflüssig. Beliebtes Essen in solchen Comedores ist z.B. „chicharrones de pollo", in Sojasauce, Zitronensaft und Oregano eingelegtes und dann frittiertes Hühnerfleisch.

Frischer Hummer ist für viele Touristen ein Must, frisch, preiswert und eigentlich überall zu bekommen, ob im Restaurant oder einem einfachen Stand aus Holz in Strandnähe.

 

Mehr zu den kulinarischen Genüssen und Rezepte finden Sie hier:

Dominikanische Republik/Küche

Fotos Gerichte Dominikanische Republik Fotos Gerichte Dominikanische Republik Fotos Gerichte Dominikanische Republik