Das Besondere

Mit über 30 Nationalparks unterschiedlicher Vegetationszonen, dem höchsten Gebirge der Karibik und jeder Menge Kulturgütern aus der Kolonialzeit eignet sich das Land hervorragend für aktive und erlebnisreiche Ferien.

Mit der Auszeichnung als bester Ort zum Golfen in der Region Latein-Amerika und Karibik ist zum wiederholten Mal die Dominikanische Republik ausgezeichnet worden.  Auch in 2015 hat die Internationale Vereinigung der Golf-Reiseveranstalter (IAGTO) die 28 Golfplaetze des Staates als hervoragend bezeichnet. 
 
Das traditionelle Festival del Merengue in Santo Domingo gilt als der bedeutendste Musikwettbewerb des Merengue überhaupt. Während des alljährlichen Festivals Ende Juli pulsiert die Hauptstadt der Dominikanischen Republik im zweiviertel Takt: Hauptstraßen und Uferpromenaden werden für den Verkehr gesperrt, damit lokale und internationale Musiker-Größen wie der einheimische Grammy-Gewinner Juan Luis Guerra oder Elvis Crespo Santo Domingo in einen ausgelassenen Tanztempel verwandeln können. Ausstellungen und Wettbewerbe verschiedenster Kunstrichtungen von Malerei bis Bildhauerei ergänzen das Programm.
 
Der historische Kern von Santo Domingo, der Hauptstadt und gleichzeitig größten Stadt der Karibik, gehört seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. In der sanierten Altstadt finden sich noch heute gut erhaltene steinerne Zeitzeugen aus der Epoche der kolonialen Eroberungen. Damit ist die Zona Colonial, wie die Altstadt auf Spanisch heißt, ein Muss für jeden kulturinteressierten Touristen.
Fotos Dom Rep Fotos Dom Rep