Dominica: Urlaub & Reisen Info

Lage & Geografie

Kleine Antillen, zwischen Guadeloupe und Martinique, größte und bergigste der Inseln über dem Wind (Windward Islands). Dominica ragt aus der Mitte des karibischen Inselbogens mit einer Höhe von fast 1.500 m auf; dort finden sich acht verschiedene Vegetationszonen, die Böden sind vulkanischen Ursprungs und entsprechend fruchtbar. Wasserfälle und heiße Quellen sind im tropischen Regenwald zahlreich vorhanden

Wetter & Klima

Die klimatischen Bedingungen sind aufgrund der Topographie unterschiedlich. Die trockensten Monate sind normalerweise Februar bis Mai, von Juli bis November ist es am feuchtesten. Nachts können die Temperaturen in den höheren Bergregionen bis auf 10°C absinken, während sie tagsüber in den Küstenregionen auf über 33°C anklettern. Hurrikan-Zeit ist August/September

Grösse

749 km², 46,7 km lang und  25,7 km breit (ca. die Fläche von Hamburg)

Touristisches Profil

Insel für Individualisten, Abenteurer und Naturliebhaber, die abseits vom Massentourismus Urlaub machen wollen. Öko-Destination. Die Vulkaninsel bietet heiße Quellen, Fumarolen und Schwefelquellen. UNESCO – Weltnaturerbe Morne Trois Pitons National Park, Hafen für Kreuzfahrtschiffe

Sport & Aktivitäten

Wandern in der Gebirgslandschaft des Morne Diablotin (1.447 m), Vogelbeobachtung, Safari-Touren, Delphin- und Wal-Beobachtung, Baden in warmen Quellen und unter Wasserfällen im bergigen Regenwald, Kajaken, Schnorcheln und Tauchen

Reisezeit

Hauptsaison Januar/Februar bis Mai

Anreise

Es gibt keine Direktflüge von Europa oder von den USA aus. Dominica verfügt über zwei Flughäfen, wobei der kleinere nur von Flugzeuge mit max. 19 Passagieren angeflogen werden kann. Direkte Verbindungen nach Dominica sind vorhanden von: Puerto Rico, Antigua, Barbados, St. Lucia, Martinique, Guadeloupe und St. Maarten

Einreise-Info

Gültiger Reisepass und Rückreiseticket, Ausreisegebühr 21 $ US in bar

Unterwegs auf der Insel

Taxis: Neben Touranbietern für Inselrundfahrten sind auch Taxifahrer als Reiseführer tätig.

Mietwagen: Autovermieter sind am Flughafen und in Roseau zu finden. Internationaler Führerschein, Mindestalter 25 Jahre, zwei Jahre Fahrpraxis sowie eine Erlaubnis für Dominica (US $ 12.00) sind erforderlich. Linksverkehr, Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften ist 35 km/Stunde.
Fähren: nach Guadeloupe, Martinique, St. Lucia

Sprache

Englisch ist die offizielle Landessprache, von den meisten Einheimischen wird kreolisch, ein auf Französisch basierendes Patois gesprochen

Währung & Geld

Die offizielle Währung ist der Eastern Caribbean Dollar ( 1 US $ = 2,67 EC $); US $ werden inselweit akzeptiert, jedoch zu einem etwas schlechteren Wechselkurs von 1 US $ = 2.60 EC $. Es ist empfehlenswert, ausländische Währungen bei einer Bank zum offiziellen Wechselkurs einzutauschen.
Die wichtigsten Kreditkarten sowie Reiseschecks werden von vielen Hotels, Restaurants, Autovermietern und Veranstaltern akzeptiert

Shopping

Duty-Free-Shopping in Roseau am Kreuzfahrthafen, im Karibendorf Kalinago Barana Aute besonders handgefertigte Korbwaren und Kunsthandwerk

Kommunikation

Für Handys existiert ein TDMA-Netz. Mobiltelefonie können beim Netzbetreiber Cable & Wireless Dominica gemietet werden

Gesundheit

Sogenannte Gesundheitszentren, d.h. kleinere öffentliche Kliniken sind in den Orten vorhanden. Es gibt drei Krankenhäuser, zwei davon in Roseau. Eine Auslandsreise-Schutzversicherung mit Rücktransport wird empfohlen

Impfungen

Keine erforderlich.

Wirksamer Insektenschutz wird dringend empfohlen (am besten vor Ort kaufen, der Schutz ist für einheimische Insekten geeigneter)

Elektrizität

220/240 V/ 50 Hz. Britische Steckdosen mit drei Eingängen, für deutsche, österreichische und schweizerische Stecker ist ein Adapter erforderlich

Politischer Status

Seit 1978 unabhängige Republik im Britischen Commonwealth

Zeitzone

MEZ im Winter minus 5 Stunden, im Sommer minus 6 Stunden. Es  gibt keine Umstellung von Sommer- auf Winterzeit

Hauptstadt

Roseau. Der größte Teil der Bevölkerung lebt hier

Bevölkerung

Ca. 70.000 Einwohner, die Mehrheit sind Nachfahren afrikanischer Sklaven. Ungefähr 3.500 Nachfahren der Kalinago-Ureinwohner leben im Karibenreservat an der Nordostküste der Insel

Besonderheiten

Linksverkehr, keine Ampeln auf der Insel, Heiße und Schwefel-Quellen (auch unter Wasser), zahlreiche Wasserfälle, kein Jachthafen, wenig Nightlife

Kariben-Reservat der Kalinago-Ureinwohner