Das Besondere

Die Cayman Islands bestehen aus drei Inseln, die für ihre großartigen Tauchplätze und einsamen Strände bekannt sind. Während Grand Cayman eine breite Palette an sportlichen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten wie insbesondere die vielfältigen Höhlen bietet, bevorzugen Abenteurer die ursprüngliche Natur auf Cayman Brac. Auch dort sind drei bekannte Höhlen zu besuchen, die jeweils ihre eigene Geschichte haben. Ruhesuchende hingegen genießen Tauch- und Entspannungsmöglichkeiten auf Little Cayman – das wenig erschlossene Eiland hat nur 170 Einwohner.

Zu den Highlights der über 200 Tauchspots zählt die „Bloody Bay Wall", eine Korallenwand vor Little Cayman, die bis zu unerreichbaren 2.000 Metern Tiefe abfällt.
Um die Stachelrochen von Stingray City (Grand Cayman) zu sehen, muss man nicht so tief abtauchen. Die zahmen Tiere kommen bereitwillig bis ins flache Wasser, um sich füttern zu lassen.

Die Cayman Islands Turtle Farm kümmert sich um die Nachzucht der gefährdeten Meeresschildkröte. Jedes Jahr im November werden die Jährlinge in die Freiheit des Ozeans entlassen, ein tolles Schauspiel für Tierfreunde.
Bild Cayman Islands Bild Cayman Islands