Das Besondere

Die hauptsächlich vulkanischen, von türkisblauem Wasser umgebenen Inseln der British Virgin Islands sind ein Paradies zum Segeln. Sanfte Brisen halten die Temperaturen bei stabilen 26 bis 30°C. Insbesondere der Sir Francis Drake Kanal ist eines der beliebtesten Segel-Reviere in der Karibik, seine geschützte Lage und viele kleine unbewohnte Inselchen machen den Reiz dieser natürlichen Wasserstraße aus.

Auf den British Virgin Islands gibt es keine Casinos oder Hochhausbauten und nur wenige Nachtclubs und Diskotheken. Im Vergleich zu ihren nahe gelegenen Nachbarn, den U.S. Virgin Islands, Puerto Rico, St Martin, St Kitts & Nevis und Antigua, sind die British Virgin Islands immer noch bemerkenswert ruhig. Entspannen an der frischen Luft und Wassersport sind die Hauptaktivitäten.
 
Die nördliche Küste der Insel Tortola ist berühmt für ihre Strände; die südliche Küste, die am Sir Francis Drake Kanal gegenüber von Norman Island, Peter Island und der Pirateninsel Dead Chest liegt, beherbergt mehrere Yacht-Häfen mit Hunderten von Segelschiffen und Yachten, die fast die Hälfte aller erhältlichen Touristenbetten auf den BVI darstellen.
 
Unter Wasser, beim nahegelegenen Salt Island, gibt es den wohl weltweit einzigen Nationalpark, der seine Existenz einem Schiffswrack verdankt. Der Rhône National Marine Park umfasst das Gewässer rund um das Wrack der RMS Rhône, das zwischen sechs und 24 Metern tief liegt und zu den bekanntesten Tauchrevieren der Karibik gezählt wird. Der große gebrochene Schiffskörper aus Stahl sank 1867. Heute ist das Wrack von farbigen Korallen und tropischen Fischen bewohnt, einschließlich des Königsengelfischs, der in anderen Gebieten der Karibik normalerweise nicht zu sehen ist.
Bild British Virgin Islands Bild British Virgin Islands