Sehenswürdigkeiten in Bridgetown

Bridgetown, die kleine Hauptstadt von Barbados, wurde 2011 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Insbesondere die historische Altstadt und das dazugehörige ehemaligen Garnisonsgelände sind Beispiele der Kolonialmacht des britischen Empire. 

Sunbury Plantation House & Museum ist ein elegantes Haus, das um 1660 aus englischen Steinen erbaut und vor kurzem renoviert wurde. Jalousien, Schiebefenster, Mahagonitreppen und andere Relikte aus der Kolonialzeit, restaurierte Kutschen Werkzeug und Antiquitäten (St. Philip).

Sam Lord's Castle - Erbaut 1820 von Samuel Hall Lord, einem legendären Piraten. Das Landhaus mit Veranden, Mahagonisäulen und Originalmöbel wurde zu einem Resort mit 234 Zimmern umgebaut. 29 Hektar Grundstück mit Gärten, Swimmingpools, Brunnen und eigenen Stränden (St. Philip).

St. Nicholas Abbey - Das älteste Gebäude von Barbados (ca. 1650). Eines von nur drei erhaltenen Häusern aus der Regierungszeit James I. in der westlichen Hemisphäre und ein Überbleibsel aus der goldenen Zeit der Zuckerplantagen. Wurde von einem Besitzer im 19. Jahrhundert als "Abtei" betitelt, hatte jedoch nie eine religiöse Funktion. Holländische Giebel, Kreuzblumen aus Korallenstein und Kräutergarten im mittelalterlichen Stil, umgeben von 81 Hektar Zuckerrohrfeldern (Cherry Tree Hill, St. Peter).

Bridgetown Synagogue - Historische Synagoge in der Nähe der Broad Street in Bridgetown. Erbaut 1627 kurz nach der Gründung der britischen Kolonie durch Juden aus dem brasilianischen Recife. Friedhof mit Gräbern, die bis ins Jahr 1630 zurückdatieren. Gilt als älteste Synagoge der westlichen Hemisphäre (Synagogue Lane, Bridgetown).
 
National Heroes Square mit den neugotischen Gebäuden des Parlaments und dem Nelson Monument. Die Bronze-Statue des Seehelden von Trafalgar wurde 1813 aufgestellt, 36 Jahre vor der Figur in London.
 
Morgan Lewis Windmill - Diese 250 Jahre alte Zuckerrohrmühle in der Nähe des Farley Hill Park ist die größte Windmühle auf Barbados. Sie wurde neu renoviert und steht an einem Punkt mit schönem Ausblick. (Highway 2, St. Andrew)
 
Farley Hill - Diese ehemalige Plantage erstreckt sich über schroffe Hügel und malerische Felder. Von der stolzen Ruine mit 99 Fenstern hat man einen guten Ausblick über den umliegenden Nationalpark und die Atlantikküste (St. Peter).
 
Gun Hill Signal Station - Signalstation der Britischen Armee aus dem Jahr 1818. Sehenswerte Aussicht vom Hügel (Highway 4, St. George).
 
Grenade Hall Signal Station - Im früheren 18. Jahrhundert wurden sechs Signalstationen auf Barbados errichtet, um eine schnelle Weiterleitung von Meldungen zu gewährleisten. Der Turm wurde unlängst von Barbados Wildlife Reserve restauriert. Ausstellungen und Panoramablick (per Fernrohr kann man die anderen Türme sehen). Ein Korallensteinweg führt durch den umliegenden Wald (Farley Hill, St. Peter).

Barbados: Sehenswürdigkeiten in der Natur

Harrison's Cave - Die einzige Höhle dieser Art in der Karibik ist ein Naturwunder. Die Naturgewalten haben Grotten aus dem Kalkstein geschliffen, unter denen ein Netz aus unterirdischen Bächen verläuft. In einer großen Höhle stürzt ein 12 m hoher Wasserfall in eine Lagune. Besichtigung mit spezieller Bahn und Beleuchtung der prähistorischen Gesteinsformation (Highway 2, St. Thomas).

Welchman Hall Gully - Diese Erosionsrinne entstand aus einer Kalksteinhöhle und wird von Klippen und bizarren Gesteinsformationen eingefasst. Sie stellt die Heimat von ungefähr 200 verschiedenen Arten tropischer Gewächse dar, wie etwa Muskatnuss, Bananenstauden und unzähliger Blütenpflanzen. Die Vegetation entspricht dem Zustand der Insel vor der Entdeckung durch die Europäer (Highway 2, St. Thomas).

Barbados Wildlife Reserve - Naturschutzpark mit Mahagoniwald und freilaufenden Tieren: Grüne Barbados-Affen, Otter, Mungos, Stachelschweine, Rehe und viele andere Tierarten (Farley Hill, St. Peter).
 
Andromeda Botanic Gardens - Herrlich gelegener botanischer Garten (3,2 Hektar) auf einer Felsenklippe mit Blick auf dem Atlantik. Die Gärten präsentieren eine hervorragende Auswahl an einheimischen und exotischen Tropenpflanzen, wie Orchideen, Hibiskus und Palmen. Ein kühlender Bach plätschert durch die Anlage (Bathsheba, St. Joseph)
 
Flower Forest - Inmitten der Hügel von St. Joseph. Die reiche Pflanzenwelt des über 20 Hektar großen Areals hat die frühere Zuckerplantage völlig überwuchert. Ausblick auf Mt. Hillaby (Highway 2, St. Joseph).
 
Animal Flower Cave - Höhle an der nördlichsten Spitze von Barbados. Bei Ebbe sammeln sich allerlei Meerestiere und Muscheln an. (North Point, St. Lucy).