Sehenswürdigkeiten

In der malerischen Hauptstadt Oranjestad sind die bunten Häuser in der Wilhelminastraat bemerkenswert. Dort verbinden sich geschnitzte Holztüren und Delfter Kacheln niederländischer Tradition mit luftigen, offenen Galerien und geschwungenen Dächern im arubanischen Stil. Zwar nachgebaut, aber trotzdem pittoresk anzusehen, sind die blauen und roten Giebelhäuser in der Arnold Schuttestraat im typisch holländischen Stil.

Auf den Spuren der Goldgräber des 19. Jhdts. kann man in den Ruinen zweier Goldminen wandern, mehr als 1.5 Mio Kilo des Edelmetalls wurden in der Bushiribana Mine gefördert. Noch weiter in die Geschichte der Insel einsteigen lässt sich in den Ayo Rock Formations. Hier wurden Jahrtausende alte Felsmalereien gefunden, die von den Arawaken und Kariben stammen, den Ureinwohnern vieler Karibik-Inseln.
Arubas Nationalpark Arikok liegt im südöstlichen Teil der Insel. Seit dem Jahr 2000 stehen hier 32 km² Landschaft, Tiere und Pflanzen sowie historische Gebäude und Höhlenmalereien unter Schutz. Der Natural Pool und die Kalksteinhöhlen mit Piktogrammen der Caquetios-Indianer sind beliebte Ausflugziele. Arubas höchster Berg befindet sich hier, der Cero Jamonata ist mit 188m höher als der bekanntere Hooiberg in der Mitte der Insel.
 
Der weiße California Leuchtturm steht als stiller Wächter im Norden der Insel in einer Gegend, die „Hudishibana" genannt wird. Auf einem Hügel über dem Meer gelegen zählt der Leuchtturm zu den Wahrzeichen der Insel. Hier hat man die beste Aussicht über den ganzen Westen mit seinen weißen Sandstränden, Dünen und Korallenriffen. Besonders beliebt ist ein Besuch bei Sonnenuntergang.
 
Ebenfalls im Norden der Insel wurde weitab von allen Ortschaften um 1750 die erste katholische Kapelle errichtet, die Alto Vista Kirche. Einige indianische Familien sollen hier gelebt haben, ein Priester aus Venezuela hielt Gottesdienste ab und sorgte für den Bau. 1816 wurde sie aufgegeben und zerfiel, aber für die Arubaner bleib der Hügel ein heiliger Ort. Die jetzige Kapelle wurde 1952 eingeweiht, im Oktober findet dorthin eine Prozession statt.