Wrack Tauchen

Tauchen Aruba

Das Scuba Diving Magazine zählt Aruba zu den Top Wrack-Tauch-Gebieten der Welt, darunter sind auch Flugzeug-Wracks und die Überreste eines deutschen Frachters, der 1940 vor der Nordwestküste unterging. Inzwischen sind aus den Wracks neue Lebensräume für bunte Fische und anderes Meeresgetier entstanden, sie liegen nicht tief unter der Wasser-Oberfläche und eignen sich so hervorragend zum schnorcheln und tauchen. Wer nicht nass werden will, dem sei das Glas-Bottom-Boat empfohlen.

Wracktauchen Bahamas

Die glasklaren Gewässer rund um den Bahamas-Archipel bieten beste Voraussetzungen zum Tauchen. Filternder Kalkstein sorgt dafür, dass das Wasser klar bleibt und Sichtweiten von 50 bis 60 Metern keine Seltenheit sind. Hier haben Taucher und solche, die es werden wollen, allen Grund zur Freude: neugierige Delfine vor Grand Bahama oder Long Island, das drittgrößte Barriereriff der Welt vor Andros oder Wracktauchen mit Haien vor New Providence sind nur einige der Tauch-Highlights.

Barbados Tauchen an einem Wrack in der Carlisle Bay

Carlisle Bay vor Bridgetown ist teilweise als Marine Park ausgewiesen, dort liegen mehrere Wracks auf 9 – 18 m Tiefe. Beliebtes Ziel vieler Tauchschulen ist die Stavronikita, ein ehemaliger Frachter. Das große Schiff ist nach einem Brand 1978 als Tauchspot versenkt worden. Mit ausgeschnittenen Zugängen ist das 85 m lange Wrack auch für Tauchanfänger geeignet, die tiefste Stelle befindet sich auf ca. 30 m.

Tauchen Bonaire

Die von einem Korallenring umschlossene Insel bietet fast 100 verschiedene Spots zum tauchen, von denen viele auch direkt vom Ufer aus zu erreichen sind. 2010 haben die Leser des amerikanischen Tauchmagazins Scuba Diving Bonaire auf den 2. Platz gewählt, zudem bekam die Insel 6 erste Plätze, u.a. in der Kategorie „gesunder Lebensraum unter Wasser". Der Bonaire Marine Park existert seit 1979, Flora und Fauna haben sich gut erholt, Wracks bieten neuen Lebensraum.

BVI Wrack Tauchen

Der Rhône National Marine Park umfasst das Gewässer rund um das Wrack der RMS Rhône, das zwischen 6 und 24 Metern tief liegt und zu den bekanntesten Tauchrevieren der Karibik gezählt wird. Sowhl Anfänger als auch Erfahrene finden dort ihren Spaß beim tauchen.

Tauchen Caymans

Für die Leser des amerikanischen Tauchmagazins Scuba Diving bieten die Caymans die besten Spots zum Tauchen in der Gesamtwertung für 2010. Vor der kleineren Insel Cayman Brac liegen mehrere Wracks, darunter eine erst 1996 gesunkene kubanische Marine Fregatte.